„Wasser Leben“, das ist nicht nur die neue Kampagne von Bad Meinberger Mineralbrunnen, sondern auch das Motto etlicher Thailänder in genau diesen Tagen (13. – 15. April).

Denn während wir das Osterfest feiern, begießt man (wortwörtlich) in Thailand „Sonkran“ – zu deutsch das Wasserfest.

Dabei handelt es sich um ein traditionelles Neujahrsfest der Thai-Völker, welches patriarchalisch für Säuberung und Erneuerung steht.

Als große Asien-Fans ist uns dieses Fest natürlich nicht unbekannt. Erst vor einigen Wochen sind wir aus unserem traumhaften und erlebnisreichen Backpacker-Urlaub aus  Thailand zurückgekehrt. Einige unserer wundervollen Erinnerungen möchten wir euch nicht vorenthalten. Dass Thailand ein pures Freiheitsgefühl vermittelt, ist unter aktiven Backpackern bekannt. Sowohl die Unberührtheit der Natur, die artenreiche Tierwelt als auch der Kostenvorteil für Europäer tragen zu einem Sammelbad der Endorphine bei.

Da das noch nicht genug ist, gibt es dort auch noch Strände die ehrwürdige Namen wie zum Beispiel „Freedom Beach“ tragen – und das zu Recht!

Durch die flexible Mobilität mit dem Roller, die zugegeben nicht immer ganz ungefährlich ist, konnten wir Orte sehen, die auf keiner Liste eines Touristenbusses stehen. Thailand bietet einfach eine unglaubliche Vielfalt an Sehenswürdigkeiten sowie eine ausgeprägte und einzigartige Tier- und Pflanzenwelt, schwimmende Affen inklusive … 

Aber auch die Feierkultur der Thailänder ist nicht zu unterschätzen. Auf der Inselgruppe Kho Phi Phi, die sehr begehrt bei jungen Touristen ist, darf man als Reisender ein großes Angebot an Bars und Partylocations erwarten. Denn die Einheimischen wissen wie man feiert – so haben sie ihr einst so traditionelles „Wasserfest“ (=Sonkran) in ein Fest der Wasserschlachten verwandelt. Vor allem in größeren Städten mit erhöhtem Touristenaufkommen findet in diesen drei Tagen das Sonkran Festival statt um den Beginn der Sommersaison zu feiern. Wem es jetzt noch nicht in den Fingern juckt, bei dem können wir mit diesen Bildern vielleicht das Fernweh steigern.. 

 

Robin Maeter
Robin und Nina sind als Reiseblogger in der ganzen Welt unterwegs. Ihre Tipps und Erfahrungen teilen sie auf Facebook und Instagram mit der Community.

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.