Einmal aus der Sportroutine raus, fällt es schwer wieder rein zu finden. Dabei ist ein Ausgleich im Arbeitsalltag besonders wichtig. Da ich beruflich reichlich Zeit sitzend vor dem Schreibtisch verbringe, möchte ich endlich wieder mehr Sport machen. In diesem Artikel verrate ich dir meine Tricks, mit denen es auch dir gelingt im neuen Jahr mehr Sport zu machen.

Mehr Sport. Gut. Aber welcher Sport? Werde konkret!

2017 möchte ich endlich wieder fitter werden. Wer möchte das nicht? Diese Aussage ist jedoch viel zu allgemein. Fit sein, das bedeutet für jeden etwas anderes. Stell dir daher zu Beginn die Frage „Wie möchte ich mein Ziel, fit werden, erreichen?“. Werde bei der Antwort so konkret wie möglich. Möchtest du dich im Fitnessstudio anmelden? Einem Fußballverein beitreten? Oder vielleicht den Spaziergang mit dem Hund ausdehnen? Ich habe mich dafür entschieden mindestens einmal pro Woche ein Yoga-Workout zu machen.

Terminkalender zu voll? Vereinbare einen Termin mit dir selbst!

Die wohl häufigste Ausrede, warum wir die Sporteinheit wieder einmal ausfallen lassen, ist die fehlende Zeit. In stressigen Phasen wird es tatsächlich schnell einmal schwierig ein freies Zeitfenster zu finden. Mehr Sport machen klingt da nach einer unlösbaren Aufgabe. Mein Tipp bei einem vollen Terminkalender: mach einen Termin mit dir selbst aus!

Am besten trägst du deine Sporteinheit direkt in den Kalender ein. Halte diesen Termin nur für dich frei. Tut dir etwas gutes. Bekommst du eine neue Terminanfrage, hast du mit einem Blick in den Kalender auch direkt deine Sporteinheiten vor Augen und kannst diese frei halten.

Sanfter Start: Yoga im Bett am Morgen

Wir wollen viel, um das am besten sofort. Hohe Ziel sind grundsätzliches etwas tolles. Beim Sport fahre ich jedoch besser, wenn ich zunächst sanft starte und mich mit der Zeit langsam steigere. Sowohl was die Intensität des Workouts angeht als auch die Dauer des Trainings.

Beim Einführen einer Yoga-Praxis kann man beispielsweise mit leichten Yogaübungen im Bett direkt nach dem Aufwachen starten. Nach einer langen Zeit des Liegens tut das besonders gut. Anna hat diesen Aspekt auch bereits in ihrem Artikel zu ihre neue Morgenroutine aufgegriffen.

Mehr Sport durch Workouts zu Hause

Es gibt diverse Gründe, warum man kein Abo bei einem Fitnessstudio oder einem Yoga-Studio abschließen möchte. Das muss auch gar nicht unbedingt sein. Das Vorhaben „mehr Sport“ lässt sich auch zu Hause prima umsetzen. Hilfreich sind da anschauliche Video-Tutorials, die dich durch Musik und Anweisungen beim Sport begleiteten und unterstützen.


Eine der überWasser-Autoren, Ju Schneeberger, hat einen YouTube-Kanal, über den sie genau solche Yoga-Tutorials teilt. Von einer sanften Morgen-Yoga-Routine bis hin zum fordernden 30-minütigen Bauchworkout gibt es dort die unterschiedlichsten Tutorials. Einen weiteren Yoga-Kanal, den ich sehr gerne mag, ist der von Mady Morrison. Für mich sind solche Übungen zu Hause eine tolle Ergänzung zu Einheiten in Studios, für den ein oder anderen vielleicht sogar ein Ersatz.

Die Tipps in der Übersicht:

1. Definiere eine konkrete Sportart und fixiere eine zeitliche Einheit – etwa einmal pro Woche Yoga.
2. Mach einen Termin mit dir selbst aus, trage diesen in deinen Kalender ein.
3. Überfordere dich nicht: starte sanft und steigere dich langsam.
4. Ein Abo im Fitnessstudio ist kein Muss, gibt auch tolle Video-Tutorials für zu Hause.

Ein Monat, in dem wir wöchentlich unser „Gute Vorsätze Tagebuch“ befüllt haben, ist nun vorüber. Das Einhalten von Neujahrsvorsätzen ist also doch meisterbar. Auf der Übersichtsseite kannst du dir noch einmal alle Einträge auf einen Blick anschauen. Durch die Artikel erhältst du weitere Tipps passend zu dem jeweiligen Vorsatz. Konntest du deine Vorsätze einhalten? Was fiel dir besonders leicht? Wann war es möglicherweise schwer? Ich freue mich auf deine Geschichten und Tipps in den Kommentaren 🙂

Julia schreibt auf dem Blog subvoyage über sämtliche Themen rund um den nachhaltigen Lifestyle. Ihr findet auf subvoyage leckere vegetarische Rezepte, moderne Fair-Fashion-Outfits und noch so einiges mehr.