Aktive müssen mehr trinken, das ist klar. Denn wer Sport treibt, verliert Schweiß. Schon bei einer mittleren Sportintensivität verliert der Körper ungefähr 0,5 bis 1 Liter Flüssigkeit pro Stunde, bei intensiver Belastung können es sogar mehr als drei Liter sein. Deshalb sollten Sportler pro Stunde Training zusätzliche 0,5 – 1 Liter Flüssigkeit zu sich nehmen.

Trinkst du zu wenig beim Sport leidet deine Ausdauer, Schnelligkeit und Kraft. Dein Körper heizt auf, da Wasser zur Kühlung fehlt. Außerdem dickt der Blutkreislauf ein, das Herz pumpt weniger Blut durch den Körper und die O2-Versorgung des Körpers sinkt. Mineralwasser mit hohem Natriumgehalt kompensiert den Flüssigkeitsverlust sehr schnell – und es unterstützt das Herz-Kreislauf-System und die Muskulatur. Wenn dich zum Beispiel Muskelkrämpfe und Kopfschmerzen plagen, ist das oft ein Zeichen für einen zu niedrigen Flüssigkeitshaushalt.

Mein Tipp: Bei bevorstehenden Ausdauereinheiten bereits 2 Stunden vorher viel Wasser trinken. Vor dem Training (egal ob Ausdauer oder Kraft) solltest du dann immer mindestens 250-300 Milliliter Wasser trinken, um nicht in einem Flüssigkeitsdefizit zu landen.

Was ist das ideale Getränk für Sportler?

Ein Sportgetränk hat drei Aufgaben:

  • Den Flüssigkeitshaushalt ausgleichen.
  • Mineralstoffe, die durch das Schwitzen verloren gehen, zu ersetzen. Dazu gehören zum Beispiel Natriumchlorid, Kalium, Magnesium und Kalzium, die an der Muskelkontraktion beteiligt sind.
  • Bei länger dauernden Belastungen muss es für Energieersatz sorgen – also Kohlenhydrate enthalten.

Mineralmangel vorbeugen

Gerade Sportler verlieren durch das Schwitzen wichtige Mineralien, deswegen ist es besonders wichtig, diesen Verlust durch ein Mineralwasser auszugleichen. Besonderen Augenmerk sollten Sportler hierbei auf den Natriumgehalt legen. Nimmt Natriumkonzentration im Blut ab, wird Wasser vermehrt über die Nieren ausgeschieden – dadurch muss man öfter auf die Toilette. Außerdem kann ein Mangel zu Muskelkrämpfen führen. Auch zu wenig Magnesium kann dazu beitragen, dass die Muskulatur nicht mehr richtig arbeitet, ebenso wie auch Kalium. Die Mineralstoffmenge findet man grundsätzlich immer unter den Nährstoffangaben auf der Wasserflasche.

 

Mineralwasser für Sportler ideal

Mineralwasser ist daher die bessere Wahl für Sportler. Bei intensiven Sporteinheiten kann es mit Fruchtsäften im Verhältnis 3:1 gemischt werden. So sorgt man für eine kontinuierliche Energiezufuhr und riskiert keinen Leistungsabfall. Auf Kohlensäure sollte aber gerade während des Trainings ganz verzichtet werden. Sie kann bei Erschütterungen zu Übelkeit führen und kann sich ebenfalls negativ auf die Leistungsfähigkeit auswirken.  Wer zu kalt trinkt, verliert Kompensationsenergie, da der Körper die Temperatur des Getränks an die Körpertemperatur anpassen muss. Also lieber zu Getränken greifen, die Raumtemperatur haben. Je kälter das Umfeld ist in dem du trainierst, umso wärmer sollte dein Getränk sein.
Durst ist übrigens schon ein Anzeichen, dass dein Körper zu wenige Flüssigkeit hat, deswegen solltest du regelmäßig trinken.

 

Julia Nadolny
Julia ist eine Food- & Fitnessbloggerin aus Hamburg. Sie liebt das Leben und einen gesunden Lifestyle in der urbanen Hansestadt.