Der Wecker läutet viel zu früh. Mal wieder. Der Gedanke, das wohlig warme Bett verlassen zu müssen, verleitet dazu sich noch einmal umzudrehen und erneut einzuschlafen. Aus dem Aufstehen wird eine Tortour. Da hilft nur eins: Warmes Zitronenwasser.

Richtig. Kein Kaffee. Warmes Zitronenwasser. Das lauwarme Getränk macht munter und tut deinem Körper gut. Ich habe es nun selber bereits einige Tage hinter einander ausprobiert und kann den Effekt nur bestätigen. Um heraus zu finden warum mir das warme Zitronenwasser so gut tut und was es genau bewirkt, habe ich ein wenig recherchiert. Meine neu gewonnenen Erkenntnisse teile ich gerne mit euch in diesem Artikel.

Zitronenwasser-Wasser-Sprudel-Zitrone-Rosmarin-gesund-Rezept-Bad-Meinberger-Schieferplatte-Zitronenscheibe

Warum warmes Zitronenwasser und nicht kaltes?

Deine Körpertemperatur liegt in der Regel bei etwa 37 Grad. Sämtliche Getränke und Speisen die unter oder über dieser Temperaturgrenze liegen, muss dein Körper entweder eigenständig erwärmen oder aber eben abkühlen. Das kostet dich einiges an Energie. Gerade morgens, wenn dein Kreislauf noch nicht auf Touren ist, ist es daher besonders schonend wenn du warme Getränke zu dir nimmst. Optimal ist es daher wenn du das Zitronenwasser lauwarm trinkst, weder kalt noch heiß.

Warum morgens und nicht abends?

Dein Körper nutzt die Nacht zur Regeneration. Im Schlaf werden Zellen repariert und es wird eine Art innere Reinigung durchgeführt. Lauwarmes Wasser angereichert mit Zitronensaft unterstützt diese natürliche Reinigung. Früh am Morgen wirkt das Zitronenwasser zudem erfrischend und kann nach einer kurzen Umgewöhnungsphase den klassischen Kaffee ersetzen.

Optimal ist es, wenn du das Zitronenwasser etwa 15 bis 30 Minuten vor deiner ersten Mahlzeit trinkst – spricht auf nüchternen Magen. So beugst du Verstopfungen vor und regst deine Verdauung an.

6 Gründe, warum du morgens warmes Zitronenwasser trinken solltest

Neben den bereits genannten Vorteilen, die Zitronenwasser am Morgen mit sich bringt, gibt es noch viele weitere. Auf 6 von diesen Vorteilen möchte in diesem Artikel näher eingehen.

1. Zitronenwasser stärkt dein Immunsystem

Zitronen sind wahre Vitamin C Bomben. Vitamin C hilft nicht nur bei Erkältungen sondern dank seiner entzündungshemmenden Eigenschaft auch bei Halsschmerzen oder kleinen Verletzungen am Zahnfleisch. Neben Vitamin C enthalten Zitronen vor allem Kalium. Kalium unterstützt die Gehirn- und Nervenfunktion und hilft dabei den Blutdruck zu regulieren.

2. Zitronenwasser entgiftet deinen Körper

Zitronensäure stimuliert die Leber und regt sie zum Arbeiten an. Die Leber ist das wichtigste Entgiftungsorgan unseres Körpers. Wie weiter oben im Artikel bereits erwähnt führt dein Körper nachts eine Art Selbstreinigung durch. Durch die Stimulation der Leber wird die Reinigung von unerwünschten Giftstoffen durch das warme Zitronenwasser auf ganz natürliche Art und Weise unterstützt.

3. Zitronenwasser unterstützt dich bei der Gewichtabnahme

Zitronen enthalten eine beachtliche Menge an Pektin. Pektin ist dir als Zusatzstoff vielleicht bereits bekannt. Es wird in der Lebensmittelindustrie oft als Geliermittel eingesetzt. In seiner natürlichen Form ist es vor allem für eins bekannt: seine apetitzügelnde Eigenschaft. Trinkst du vor dem Frühstück ein Glas warmes Zitronenwasser isst du nur so viel wie dein Körper tatsächlich benötigt.

4. Zitronenwasser gleicht deinen natürlichen PH-Wert aus

Zitronen sind basisch und somit das Gegenteil von sauer. Klingt komisch? Ist aber tatsächlich wahr. Entscheidend ist hierbei nämlich nicht der Geschmack von Lebensmitteln, sondern wie die jeweilige Speise oder Getränk in unserem Körper verstoffwechselt wird. Zucker macht den Körper beispielsweise sauer. Auf Dauer kann sich eine Übersäuerung schädlich auf die Gesundheit auswirken. Da wir täglich viel Zucker zu uns nehmen, bildet der Zitronensaft am Morgen den perfekten Ausgleich zu all den sauren Lebensmitteln.

5. Zitronenwasser verbessert deine Haut

In Zitronen sind viele Helferlein in Form von Antioxidantien enthalten. Sie schützen uns vor freien Radikalen. Freie Radikale greifen unsere Körperzellen an. Im schlimmsten Fall führen sie zur Funktionsuntüchtigkeit der Zellen. Ein Organ, das oft von freien Radikalen angegriffen wird, ist unsere Haut. Ein Übermäßiger Befall von freien Radikalen kann von Entartungen – wie etwa Erschlaffung – bis hin zur Entstehung von Krankheiten wie Hautkrebs führen. Zitronenwasser sorgt somit nicht nur für eine schöne sondern vor allem für eine gesunde Haut.

6. Zitronenwasser ist gut für deine Verdauung

Eine intakte Verdauung ist Grundvoraussetzung um Beschwerden wie Sodbrennen, Aufstoßen oder Blähungen zu vermindern und im besten Fall zu verhindern. Zitronenwasser regt zur Produktion von Magensäure an und bringt die Verdauung so schon früh morgens auf Hochtouren.

So bereitest du dein Zitronenwasser zu

Die Zubereitung von warmen Zitronenwasser ist denkbar einfach. In den meisten Fällen reicht die reicht die Wärme des Leitungswassers aus, ansonsten sollte das Wasser auf etwa 37 Grad erwärmt werden. Nach dem Erwärmen das Wasser mit dem Saft einer halben ausgepressten Zitrone mischen.

Zitronenwasser-Wasser-Sprudel-Zitrone-Rosmarin-gesund-Rezept-Bad-Meinberger-Karaffe-Wasserflasche-Flasche

Zitronenwasser-Wasser-Sprudel-Zitrone-Rosmarin-gesund-Rezept-Bad-Meinberger-Papierstrohhalm

Zugegeben, an den ersten Morgnen mag die Säure der Zitrone noch ungewohnt sein. Mit der Zeit kommt sie einem immer weniger sauer vor. Wem das warme Zitronenwasser zu sauer ist, kann ein wenig Honig hineingeben. Alternativ kann das Fruchtwasser mit Chillipulver, Zimt oder auch Rosmarin aufgepeppt werden.

Julia schreibt auf dem Blog subvoyage über sämtliche Themen rund um den nachhaltigen Lifestyle. Ihr findet auf subvoyage leckere vegetarische Rezepte, moderne Fair-Fashion-Outfits und noch so einiges mehr.