Kennt ihr das auch? Wochenende und man hat endlich Zeit sich etwas Besonderes zum Frühstück zu gönnen? Geht mir eigentlich jedes Wochenende so. Genau an diesen Tagen nehm ich mir die Zeit und probiere neue, leckere Rezepte aus.

In den letzten Wochen hab ich alle möglichen Pancake Rezepte ausprobiert, weil sie mich einfach an meine Kindheit erinnern. Und ein Rezept hat mir gleich so gut geschmeckt, dass ich es mit euch teilen möchte. Und nen kleinen extra Tipp gibt’s on Top, damit die Pancakes auch richtig fluffig werden.

Zutaten für Pancake Dreams:

50 g Heidelbeeren
200 g Soja Joghurt
2 TL Agavendicksaft
1 Banane
2 TL Rapsöl
60 g Mehl
30 g Haferflocken
1 TL Backpulver
1 TL Zimt
Salz
Schuss Meinberger Mineralwasser
1. Die Heidelbeere zusammen mit dem Joghurt und 1 TL Agavendicksaft in einer Schüssel verrühren.
2. In einer zweiten Schüssel die Banane mit einer Gabel zu einem klumpenfreiem Brei zerstampfen.
3. 1 TL Rapsöl, die Milch, 1 TL Agavendicksaft und einen Schuss Meinberger Mineralwasser dazugeben und gut vermischen.
TIPP: Vergesst das Wasser nicht. Wieso? Die Kohlensäure im Wasser hilft den Teig extra fluffig zu machen.
4. Mehl, Haferflocke, Backpulver, Zimt und Salz mit in die Schüssel geben und gut durchrühren bis ein klumpenfreier Teig entsteht.
5. Eine beschichtete Pfanne auf niedriger Stufe erhitzen. Das restliche Rapsöl auf eine Küchenrolle geben und die Pfanne damit ausreiben. Je Pancake einen Löffel der Masse in die Pfanne geben. Gleichzeitig jeweils **3-4 Pancakes** ausbacken. Die Pancakes wenden, sobald sie Blasen werfen.
6. Die Pancakes zusammen mit dem Joghurt anrichten.
7. Fertig sind deine Bananen Haferflocken Pancakes.
Übrigens nutz ich das Wasser nicht nur zum kochen und backen. Vor ein paar Wochen war ich für ein paar Tage in Tirol zum Skifahren. Mit dabei auf den Tagestouren war immer die PET-Flasche von Bad Meinberger. Hat perfekt gepasst, als wir dann ne kleine verlassene Hütte abseits der Piste gefunden haben und mit ein bisschen Obst und belegten Broten Pause gemacht haben. Ich bin mir aber sicher, dass ich jetzt, wenn der Sommer kommt, die Flasche auch beim Outdoor Sport im Park mitnehmen werde.

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.